Service-Navigation

Suchfunktion

GoOrganic

Weiterentwicklung in der Zuchtwertschätzung

Grundsätze einer Zuchtwertschätzung Lebensleistung wurden in der ersten Phase von GoOrganic bereits entwickelt. In der Verlängerungsphase soll nun eine Zuchtwertschätzung für die aktuelle Population entwickelt werden. Dafür muss zunächst analysiert werden, welche Methode der Lebensdaueranalyse für das Zuchtwertschätzverfahren geeignet ist. In Frage kommen das Programmpaket Survial-Kit (Ducrocq, Sölkner und Mészáros, 2010) oder das Verfahren der Abschnittszuchtwertschätzung nach Heise und Simianer (2019).

Eine weitere Fragestellung, die in Bezug auf die Lebensleistung zu bearbeiten ist, ist die optimale Anzahl an Kitzen. Einerseits ist es für die züchterische Auswahl notwendig, eine größere Anzahl an Jungtieren für die Selektion zur Verfügung zu haben. Da der Markt für Ziegenkitze jedoch begrenzt ist, muss auf der anderen Seite darauf geachtet werden, dass nicht zu viele nicht für die Remontierung benötigte Ziegenkitze geboren werden. Ein Ansatz könnte sein, dies über das Dauermelken von Ziegen zu steuern, das bedeutet über eine Zucht auf hohe Persistenz in späteren Laktationsabschnitten (>240 Tage, vgl. Wolber et al., 2018 & 2019). Ein weiterer Ansatz könnte sein, die unfreiwilligen Abgänge zu minimieren, sowohl bei den laktierenden Ziegen als auch bei den zur Zucht selektieren Jungziegen. Es ist zu prüfen, in wie weit diese beiden Ansätze in einem Index Lebensleistung umgesetzt werden können.

Literatur

Fußleiste