Service-Navigation

Suchfunktion

Regionaltypische Rinderrassen in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg gibt es vier regionaltypische Rinderrassen, die als gefährdet eingestuft sind und für die staatliche Förderprogramme bestehen: Hinter- und Vorderwälder Rind, Limpurger Rind und Braunvieh alter Zuchtrichtung. Populationsgenetische Kennzahlen wurden im Rahmen des Monitorings tiergenetischer Ressourcen (vit,  LfL Tierzucht, ADR, 2010) geschätzt. Im Rahmen eines gemeinsamen Projektes der Universität Hohenheim, Institut für Tierhaltung und Tierzüchtung, und der Arbeitsgruppe Zuchtwertschätzung am LGL "Untersuchungen zur genetischen Diversität lokaler Rinderpopulationen" führten Hartwig et al. (2013) unter anderem Pedigreeanalysen zur Beschreibung der genetischen Variabilität der drei Rassen durch. Für zwei Rassen (Vorder- und Hinterwälder) wurden von Bennewitz und Meuwissen (2005) Aussterbewahrscheinlichkeiten geschätzt, welche die Notwendigkeit der zahlenmäßigen Konsolidierung herausstellen.

Literatur:

Bennewitz, J. und T.H.E. Meuwissen (2005). A novel method for the estimation of the relative importance of breeds in order to conserve the total genetic variance. Genet. Sel. Evol. 37, 315–337.

Hartwig, S., R. Wellmann, H. Hamann und J. Bennewitz (2013). Pedigreeanalysen zur Beschreibung der genetischen Variabilität bei den baden-württembergischen Rinderrassen Vorderwälder, Hinterwälder und Limpurger. Züchtungskunde 85, 270-288.

vit, LfL Tierzucht und ADR (2010). Endbericht. Erfassungsprojekt Erhebung von Populationsdaten tiergenetischer Ressourcen in Deutschland: Tierart Rind (07BE001).

Fußleiste